Schauspieler

Klaus R├Ątsch

Klaus R├Ątsch wurde 1942 in Berlin „direkt neben der Volksb├╝hne“, wie er anmerkt, geboren. Das konnte nat├╝rlich nicht ohne Folgen bleiben: Er wurde, dem Schicksal gehorchend, Schauspieler. Seine Ausbildung erhielt er an der bekannten Hochschule f├╝r Schauspielkunst „Ernst Busch“.
Seither hat er zahlreiche Rollen, auch viele Titelrollen, gestaltet. So war er z. B. der alte Faust im URFAUST, (Mecklenburgisches Landestheater Parchim); Nathan in NATHAN DER WEISE (Parchim und Theater Annaberg) und der Geizige in Molieres ber├╝hmter Kom├Âdie (Theater Schwedt). Am Landestheater Schleswig sah man ihn in HAIR I und DAS DSCHUNGELBUCH (dort als Affenk├Ânig), im Tourneetheater Landgraf in Brechts GALILEO GALILEI, am Theater Meiningen in WAS IHR WOLLT, am Theater Stralsund in Heiner M├╝llers TRAKTOR / SCHLACHT und Plenzdorfs LEGENDE VOM GL├ťCK OHNE ENDE, am Theater Anklam in Kleists DER ZERBROCHENE KRUG und am Theater Gera in Lessings EMILIA GALOTTI, Aristophanes┬┤ LYSISTRATA und Hauptmanns DIE RATTEN.
Doch auch in Film und Fernsehen ist Klaus R├Ątsch h├Ąufig vertreten. Zu DDR-Zeiten arbeitete er mit bekannten Regisseuren wie Hermann Zschoche und Peter Wekwerth zusammen. Unvergessen ist aus dieser Zeit die beliebte Serie „Treffpunkt Flughafen“ (Regie: Manfred Mosblech). Nach der Wiedervereinigung eroberte Klaus R├Ątsch auch die westlichen Fernsehkan├Ąle: F├╝r die ARD stand er in „Liebling Kreuzberg“ und „Schloss Einstein“ vor der Kamera, f├╝r das ZDF in „Der letzte Zeuge“, f├╝r RTL in „Die Stra├čen von Berlin“ und f├╝r SAT 1 in „Sommer & Bolten„.
Im Berliner Kriminal Theater spielt er in DIE ZW├ľLF GESCHWORENEN, DIE MAUSEFALLE, ARSEN UND SPITZENH├äUBCHEN und war vormals in COCKTAIL F├ťR EINE LEICHE auf der B├╝hne.

Kult-Krimi-Klassiker
Regie: Wolfgang Rumpf
Krimi
Regie: Wolfgang Rumpf