Schauspieler

Mathias Kusche

Mathias Kusche  wurde 1967 in Berlin geboren. Seine Ausbildung erhielt er an der Schauspiel- und Medienakademie Berlin. ZusÀtzlich studierte er Gesang und Tanz.

Bisherige Engagements fĂŒhrten ihn an die UckermĂ€rkischen BĂŒhnen Schwedt, das Neue Theater Halle, das Stage Palladium Stuttgart, das Theater der Altmark Stendal, das Nordharzer StĂ€dtebundtheater

Quedlinburg/Halberstadt, das Landestheater Hannover, das Mecklenburgische Staatstheater Schwerin, die SchaubĂŒhne in Lindenfels Leipzig und das Theater Erfurt.

In Berlin war er zu sehen im Theater am KurfĂŒtstendamm, in der Berliner Philharmonie, der Berliner Kammeroper und im Theater unterm Dach.

Er spielte diverse Hauptrollen im Schauspiel – u.a. Kreon/Antigone, Wilhelm Voigt/Hauptmann von Köpenick, Mephisto/Faust, Truffaldino/Diener zweier Herren, Cyrano de Bergerac/Cyrano

wie auch im Musical – u.a. Mickey (Trainer)/Rocky das Musical, Georges/La Cage Aux Folles.

Im Fernsehen trat er in diversen Serien wie z.B. „Luxusfaktor“ (ZDF), in dem RTL-Streifen „Todesstrafe“ sowie in einer polnischen TV-Serie in Erscheinung und verkörperte 2015/16 fĂŒr den Sender kabel eins das Testimonial „Kabel Heinz“.

Er bekam 2013 vom Förderverein des Theaters der Altmark den Stendaler Theaterpreis als bester Schauspieler verliehen.

Am Berliner Kriminal Theater spielte er in Agatha Christies Krimi-Klassiker DIE MAUSEFALLE und in  ZEUGIN DER ANKLAGE (ebenfalls Agatha Christie).

In DER NAME DER ROSE von Umberto Eco spielt er die Hauptrolle William von Baskerville.

Krimi
Regie: Wolfgang Rumpf
Thriller von Sebastian Fitzek
Regie: Wolfgang Rumpf